27
Mrz
2014
0

Toast-Muffins + LowCarb Alternative!

Hallo ihr Lieben,

es ist leider wieder kälter geworden und mir fehlt der Frühling. Da brauch ich was leckeres auf’s „Brot“. Eines meiner Lieblingsfrühstückchen waren in meiner Kohlenhydratliebenden Zeit diese Toastmuffins. Sie sind vor allem auch zum mitnehmen unterwegs super und sowas brauche ich gerade im Sommer auch regelmäßig. Keine schmierereien und ein toller Geschmack, da der Speckgeschmack direkt mit in das Ei zieht. Meist gebe ich nichtmal mehr Salz & Pfeffer hinzu!

Macht man nun die hier vorgestellten Toastmuffing muss darauf achten, dass das Eiweiß nicht durch den Toast läuft und im Backofen an der Muffinform festbackt, da sonst die Beschichtung der Muffinform zerstört wird.

Für alle LowCarber hab ich hier -> klick was ganz tolles gefunden, was nächste Woche direkt gekauft wird! Wie toll ist das denn? Ich versau mir keine Muffinform, brauche keinen Backofen und kriege alles immer ganz leicht sauber 🙂 Nun für Toastmuffins statt des Toasts ne Scheibe Kochschinken unten rein legen, Ei rein, Bacon rein, Gewürze und Schnittlauch rein, kochen, fertig. Und man kann es mit allem machen… Käse reinschnibbeln, Gemüse, Rührei, Spiegelei, yummi. Habt ihr auch noch tolle Ideen wie ihr das kombinieren wollt? Dann bitte her damit!

Toast-Muffins
Serves 12
Write a review
Print
Ingredients
  1. 12 Weizen-Sandiwchtoasts
  2. 24 Scheiben roher Schinken
  3. 12 Eier (Größe M, sonst läuft alles über 🙂 )
  4. Margarine
Instructions
  1. Die Toasts mit einem Nudelholz auf der Arbeitsfläche ausrollen. Sie sollen platt werden und gehen dabei auch ein wenig kaputt, aber keine Sorge!
  2. Dann müssen die Toasts mit weicher (!) Margarine oder Butter bestrichen werden. Die Margarine ist sozusagen der “Kleber” der den empfindlichen Toast (gerade an den Kanten) zusammen hält, auch wenn dieser in die Muffinform “gestopft” wird. Das sollte möglichst vorsichtig passieren, dass nicht so viel kaputt reisst. Das sieht dann noch sehr unschön aus. Anschliessend 2 Scheiben Schinken über Kreuz auf die Toasts legen und die Enden, die über den Toast hinausschauen auch mit in den Toast hinein stopfen. Der Schinken hält das Ei im Toast.
  3. Wurden die “nester” gut verpackt, müssen die Eier in die ausgelegte Muffinform aufgeschlagen werden. Anschliessend müssen die Toast-Muffins in den Ofen, bis das Ei gestockt ist.
  4. Dies dauert ungefähr 15 Minuten bei 180 Grad Heissluft. Je nach dem wie sehr das Ei durchgebacken sein soll. Da das Stocken der Eier im Backofen je nach Ofen sehr unterschiedlich ausfällt sind dies nur Richtwerte. Die Muffinform aus dem Ofen Form, Salz und Pfeffer über die Muffins streuen und servieren.
Alltagsheldin http://alltagsheldin.info/
Nomnomnom… Mein liebstes Reisefutter mit komplett durchgebackenem Ei für Autofahrten, weil nichts kleckert und mit weichem Ei für den Frühstücksteller zu Hause. Gar nicht soviel Aufwand wie man erstmal denkt, lässt sich toll verpacken und macht was her, ganz abgesehen davon dass es bombastisch schmeckt 🙂

0 Response

  1. NoRegrets21

    Ich glaube mit den Förmchen von Tchibo würde ich gar keinen zusätzlichen Schinken verwenden und die Form nur mit zwei Scheiben Bacon auslegen (:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: